Home

Biographisches

Artikel

Buch Verhaltenstherapie
Vtcover


Journalistenpreise

* E-Mail an J. Paulus
 

Verhaltenstherapie
Von Jochen Paulus
jetzt im Beltz Verlag
Campus concret, Bd. 31, 29,80 DM

Die Psychoanalytiker, für die meisten immer noch die Seelenbehandler schlechthin, haben Konkurrenz bekommen. Verhaltenstherapeuten, die neben ihnen als einzige von den Krankenkassen honoriert werden, erobern mit ihren neuen Methoden den seriösen Teil des Psychomarkts. Zahlreiche Studien haben in den letzten Jahren bewiesen: Verhaltenstherapie bietet für viele psychische Probleme vergleichsweise schnelle und bezahlbare Lösungen. Sie ist die wissenschaftlich am weitaus besten abgesicherte psychologische Behandlung.

Inzwischen entfallen in Deutschland 39 Prozent der von den Versicherungen bezahlten Therapien auf die Verhaltenstherapie – jedenfalls werden sie so abrechnet. Dennoch kommt Verhaltenstherapie nur einem Bruchteil der Menschen zugute, denen sie helfen könnte. So ist sie bei Ängsten heute nach allen Forschungsergebnissen eindeutig die Methode der Wahl, doch weniger als ein Prozent der Angst-Patienten wird mit ihren Techniken behandelt. Stattdessen bekommen sie Pillen oder eine weniger wirksame Form von Psychotherapie.

Dieses Mißverhältnis kommt daher, daß die meisten Methoden der Verhaltenstherapie kaum bekannt sind. Die hinter ihnen stehenden psychologischen Konzepte werden in der Öffentlichkeit praktisch gar nicht zu Kenntnis genommen. Und wer doch schon etwas davon gehört hat, hat meist das Bild einer manipulativen Psychotechnik im Hinterkopf, das der Wirklichkeit nicht (mehr) entspricht.

Das Buch stellt zusammen, was die Verhaltenstherapie wem zu offerieren hat. Es erklärt ihre wichtigsten Methoden am Beispiel verbreiteter psychischer Probleme. Da diese Therapieform wie keine andere mit der Entwicklung der modernen klinischen Psychologie verbunden ist, entsteht dabei auch ein Bild dessen, was heute über Depressionen, Ängste und andere Störungen bekannt ist. Der Text soll einerseits seriös ein nicht zu schlichtes Bild wissenschaftlicher Psychotherapie zeichnen, andererseits aber spannend zu lesen sein, wofür nicht zuletzt Fallbeispiele sorgen.

Sogenannte Fokus-Kapitel widmen sich grundsätzlichen, insbesondere strittigen Fragen und setzen sich mit Einwände gegen die Verhaltenstherapie auseinander: Kann eine Therapie wissenschaftlich sein? Kurieren Verhaltenstherapeuten nur am Symptom herum?

 

August 1998, Ca. 230 S., kt., 13,3 * 20,5 cm

DM 29,80 sFr 28,80 öS 218

ISBN 3-593-36014-4